KONTAKT Technical details Suchen





0661 25100-0Support & Info-Hotline
Unsere Kunden
Allianz: Versicherung, Vorsorge, Vermögensaufbau
Bausparkasse Schwäbisch Hall
Hamburger Sparkasse
Geberit Gruppe
Bischof + Klein
NAeS Consulting S.r.l.
0661 25100-0Support & Info-Hotline
Weitere Produkte
Unsere Partner
Oracle Gold Partner

Flexibilität für den Entwickler

n2pdf stellt für den Entwickler die größtmögliche Flexibilität zur Verfügung. Während der Anwender z. B. nur einen Button drückt, um eine PDF-Datei zu erstellen, so werden dem Entwickler umfangreiche Steuerungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Ganz einfach nach dem Prinzip:

"So einfach wie möglich für den Anwender, so umfangreich wie möglich für den Entwickler."

n2pdf Client oder n2pdf Server Agent stellen für den Entwickler eine Schnittstelle zur Verfügung, die über die Programmiersprache Lotus Script oder Java benutzt werden kann. Die gesamte Einbindung und Steuerung von n2pdf findet dabei über eine Erweiterung des Befehlssatzes der Programmiersprache statt.

Durch diese Integration in die Programmiersprache und die Benutzung bestehender und bekannter Konzepte von Lotus Notes ist die Integration in bestehende und neue Applikationen kein Problem. Zusätzlich erhalten Sie durch die Beispielanwendung bereits eine Reihe von Scripten, die durch geringe Modifikationen schnell in anderen Anwendungen zum Einsatz kommen können bzw. die Ihnen Wege und Möglichkeiten zur Integration von n2pdf zeigen.

n2pdf Archive arbeitet mit einer Konfigurationsdatenbank und einer Inbox zur Verarbeitung der Aufträge für die PDF-Erzeugung. Diese Aufträge können einerseits über die Konfigurationsdatenbank erstellt werden, aber auch – z. B. über Agenten – automatisch aus der Anwendung heraus. Über die Script-Programmierung wird ein Dokument in der Inbox des Server Tasks erstellt und gespeichert. So können Sie den Server Task nahtlos in Ihre Umgebung und Anwendungen integrieren.

Client- und Server-Integration

Sie können n2pdf an alle Stellen einer Notes-Datenbank integrieren, die sich mit LotusScript programmieren lassen. Der beste Weg ist die Erstellung einer Script-Bibliothek, die dann – z. B. auf dem Client – aus einer Ansicht heraus angesprochen werden kann. Über diesen Weg können Sie dem Anwender z. B. einen Schalter in der Ansicht zur Verfügung stellen, über den die PDF-Erstellung gestartet wird. Aber auch Agenten sind für den Notes Client möglich.

In einer Server-Umgebung bietet sich die Integration von n2pdf in Agenten an. Damit können diese z. B. zeitgesteuert laufen und somit automatisiert PDF-Dateien erstellen. Auch die Integration in eine Website (Web Agents) kann über diesen Weg leicht realisiert werden.